Dekorieren leicht gemacht

Um dir beim Dekorieren zu helfen, geben wir dir ein paar Tipps, um deinen Wohnraum fabelhaft aussehen zu lassen, ohne gleich dein Bankkonto zu leeren. Beginne mit der Bestimmung deines Einrichtungsstils und der Auswahl des perfekten Stils für dein Zuhause.

Anstatt jeden Raum in einem anderen Stil zu dekorieren, denke zunächst erstmal über ein einheitliches Designkonzept nach. Dies verleiht deinem Zuhause ein harmonisches Erscheinungsbild. Entscheide dann, ob du es lieber formell oder lässig bevorzugst. Schränke es schließlich auf einen bestimmten Stil ein, z. B. Modern, Industrial, Vintage, Traditional, Country, Bohemian etc.

Farbe und Muster sind wichtige Dekorationsdetails

Die Auswahl des perfekten Farbschemas braucht Zeit und ist ein wichtiger Teil des Gesamtdesigns. Auch wenn du in jedem Raum eine andere Farbe verwenden möchtest, halte es einfach, indem du ein einheitliches Erscheinungsbild erstellst. Die Verwendung ähnlicher und passender Farben lässt dein Zuhause zusammenhängend aussehen. Etwas schwieriger sind verschiedene Stoffmuster in einen Raum zu integrieren. Sie müssen nicht genau übereinstimmen, aber die Farben und Größen sollten miteinander harmonieren. Verwende mindestens drei Muster im gleichen Maßstab und verteile sie gleichmäßig im gesamten Raum.

Spare nicht mit wesentlichen Teilen

Wenn du zum ersten Mal dekorierst, wird dir ein Innenarchitekt sagen, dass Sie so viel Geld ausgeben sollten, wie du dir für wichtige Möbel wie ein Sofa, Esszimmermöbel und ein hochwertiges Bett leisten kannst. Investitionsmöbel funktionieren wie ein schwarzes Kleid oder deine Lieblingsjacke – sie sind die Grundlage für alles andere. Du kannst stets den Budget-Weg mit sekundären Stücken wie Beistelltischen, Ottomanen, Kissen, Bettwäsche, Kunst und Beleuchtung wählen, um alles zusammenzufügen.

Mache dich mit den Grundelementen und Gestaltungsprinzipien vertraut

Die Prinzipien der Innenarchitektur mögen ein wenig entmutigend erscheinen, aber die Grundlagen lassen sich leicht verstehen. Denke erstmal nur an die Platzierung von Möbeln, die das visuelle Gewicht im Raum ausgleichen. Wenn du einen traditionellen Stil magst, wirst du dich zunächst mal um Symmetrie bemühen. Lässige oder moderne Innenräume neigen eher zu asymmetrischen Strukturen. Ein Brennpunkt ist ein Element, das Ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen soll, wenn man einen Raum betritt. Es ist eine Komponente, die sich von den anderen Gestaltungselementen abhebt.

Der Mittelpunkt der Aufmerksamkeit kann alles sein, beispielsweise eine Akzentwand, ein großes Fenster, ein Fernseher, ein Kunstwerk oder ein Kamin. Die Prinzipien von Maßstab, Proportion, Farbe und Textur gilt es hier zu berücksichtigen. Maßstab bezieht sich auf die Raumgröße. Die Proportion stellt eine visuelle Verbindung zur Form und Größe ähnlicher Gegenstände her. Ein weiteres Prinzip ist der Rhythmus, der mit Farben, Formen und Texturen Ordnung, Wiederholung, Progression und Bewegung schafft.

Suche nach Möbeln, Dekogegenständen und Kunstwerken mit Charakter

Am einfachsten verleihst du deinem Zuhause Qualität und Charakter mit einem Vintage-Möbelstück. Das Hinzufügen einiger Vintage-Artikel schafft einen interessanten, persönlichen und einladenden Raum. Die Rede ist hier natürlich nicht von Opas kaputtem Liegestuhl oder Tante Emmas plastiküberzogenem Sofa. Wir beziehen uns auf gute Angebote für solide Möbel wie etwa einen soliden alten Couchtisch. 

Investiere in transportable Einrichtungsgegenstände

Zu Beginn wirst du möglicherweise mehrmals umziehen, bevor du dich in deinem Traumhaus niederlässt. Ein Stuhl oder eine Kommode kann mitgenommen werden, aber es wird unmöglich sein, Tapeten oder irgendwelche maßgefertigten Dinge mitzunehmen. Anstelle von besonderen bleibenden Akzenten, die zurückbleiben, solltest du eher in Kunstwerke investieren, um dein Zuhause zu einem persönlichen Statement zu machen. Du musst nicht unbedingt viel für Originalkunst ausgeben.

Du kannst beispielsweise auch einen tollen Fund aus dem Secondhandladen neu gestalten, um ihn zu einem Teil deiner Sammlung zu machen. Auch industriell gefertigte Kunst in hoher Auflage kann sehr gut in deinen Raum passen. Dennoch sollte Massenware gerne auch etwas individueller sein. Derart leidige, dafür großflächige Bilder, wie etwa die berühmten aus Schweden in Schwarzweiß mit farblich abgesetzten New Yorker Taxis, gelten mittlerweile eher als no-go in Sachen Wohn-Deisgn - jegliche Individualität ist mehr oder weniger verloren, da diese Bilder mittlerweile fast jeder kennt, der mal beim schwedischen Riesen war - zudem hängen diese Bilder in gefühlt 500 Millionen Haushalten.

Tausche alte Geräte gegen neue aus

Nur weil du mietest, musst du dich nicht mit alten Leuchten und Lampen abfinden. Das Auswechseln eines Kronleuchters ist viel einfacher, als man denkt und es hat unmittelbar eine große Wirkung. Schaue nach guten Angeboten für Tischlampen, Stehlampen, Hängelampen oder Wandlampen. Wenn du bereit bist, umzuziehen, schließt du die alten Lampen wieder an und nimmst deine neuen Leuchten mit an den nächsten Ort. Wenn du handwerklich geschickt bist, kannst du das sogar mit Bad-/Sanitärarmaturen machen – es ist halt nur ein bisschen komplizierter und zeitaufwändiger, aber machbar.

Kaufe budgetfreundliches Zubehör

Gib dein Geld lieber nicht für hochpreisige Bettwäsche, Handtücher, Teppiche und Kissen weg. Das sind Verschleiß-Artikel und können regelmäßig ausgetauscht werden. Niemand braucht wirklich Kissen für das Sofa für über 100€. Zudem unterliegen die wichtigen Wohn-Accessoires ja im Allgemeinen häufiger einem Trend. Wenn sich Geschmäcker und Trends entwickeln, neigt man eher dazu, diese Accessoires gegen die neuesten Farben und Stile einzutauschen. Außerdem ist die “Aktualisierung” deines Raums mit kostengünstigem Zubehör eine großartige Möglichkeit, das Zuhause häufiger aufzufrischen.

Es ist immer eine aufregende Zeit, etwa wenn die erste Wohnung eingerichtet werden soll. Man neigt schnell dazu, auf einen großen Einkaufsbummel zu gehen, um alle Wände und Ecken sofort zu füllen. Nur die Ruhe. Gehe langsam vor, schaue dir an, was du wirklich brauchst, und bestimme dann, wie du den Raum dekorieren möchtest. Dies ist oft der bessere Weg, alles sinnvoll zusammenzustellen, damit dein Zuhause funktioniert und deinen persönlichen Stil widerspiegelt. Dieser schrittweise Ansatz gibt dir auch die Möglichkeit, dir nach und nach auch etwas teurere und hochwertigere Möbel und Dekorations-Artikel anzuschaffen. Viel Spaß beim Einrichten deines Zuhauses.

Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden von einem Moderator vor der Veröffentlichung überprüft